Wolfgang Egner-Koch

Geboren 1951 in Stuttgart Bad Cannstatt

Ich lebe und arbeite seit 1981 in Walldorf/Baden, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter.

Meine künstlerische Laufbahn begann bereits in der 80er Jahren. In dieser Zeit habe ich mich intensiv mit dem Medium der Fotografie auseinandergesetzt. Der Fokus lag auf Analogfotografie und Doppelbe- lichtungen. Ich war in diesem Bereich nicht nur selbst künstlerisch tätig, sondern leitete auch Fotokurse.

Eine weitere Kunstrichtung für die ich mich begeisterte war die Töpferei. Hier setzte ich mich mit der Technik der Engobemalerei auseinander.

Mit der Malerei begann ich erst im Alter von 45 Jahren. Während meiner Anfänge beschäftigte ich mich mit Bleistiftzeichnungen und fertigte hauptsächlich Porträts und Landschaften.

Danach bildete ich mich in verschiedenen Kursen in klassischer Acrylmalerei und plastischer Acrylgestaltung weiter. Hier standen vor allem abstrakte Motive im Vordergrund.

Nach meiner Berentung im Jahre 2013 widmete ich mich der Aquarellmalerei, die mich zu gegenständlichen Bildthemen zurück- führte. Von Landschaften über florale Motive bis hin zur Aktmalerei und Charakterstudien – im Aquarell habe ich für mich die Technik gefunden, die es mir erlaubt mich künstlerisch voll zu entfalten.

Seit Anfang 2018 bin ich Mitglied der Künstlergruppe Walldorf.

Kontakt

wolfgangegnerkoch.wordpress.com

Ursula Keller

Geboren 1943 in Bühlertal/Schw.

Zuerst faszinierte mich die Aquamalerei die ich bei Fr. Friedrich in der VHS absolvierte, danach war ich im Studio bei Fr. Grein, ebenfalls mit Aquamalerei. Habe längere Zeit Kurse, Aquarelle, bei Fr. Lang in Sandhausen belegt. Danach fand ich sehr interessant die abstrakte Kunst mit Acryl, die ich in Kursen bei Andrea Teves kennen lernte.

Ab dieser Zeit begeisterten mich die vielen Materialien die man zum Einsatz bringen kann. z.B. Marmormehl, Kaffeepulver, Rost, Pigmente, Sand, Kleister, Bauschaum, Stoffe etc., also grenzenlos.

Hierfür besuche ich heute noch Kurse und Workshops bei der „Freischaffende Künstlerin“ NINA KRUSER, in Hockenheim.

Mittlerweile bin ich Mitglied im Kunstverein Hockenheim, sowie in der Künstlergruppe Walldorf.

Ich habe auch schon Gruppen-Ausstellungen in Hockenheim, Rastatt, Bühl und Walldorf durchgeführt.

Zwischenzeitlich wurde für mich Malen zu einem spannenden Wechselspiel zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Es entstehen oft kraftvoll wirkende Bilder, ein Wohlfühlen für Leib und Seele.

Kontakt

Finkenweg 5
68766 Hockenheim

Theresia Gaa

Freischaffend künstlerisch tätig in Malerei und Grafik.

Auf dem Weg zur künstlerischen Selbstfindung steht in meinen Arbeiten, neben Landschaft, Blumen und Stillleben, das Thema immer wieder Mensch im Mittelpunkt. Die Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur, sowie zwischenmenschlichen Beziehungen bildnerisch auszudrücken beschäftigen mich stark.

Mein Ziel ist es, „Fühlen und Befindlichkeiten“ so darzustellen, dass der Betrachter sich, wiederfinden kann. Außerdem Eindrücke umsetzen, neu zu gestalten und verwandelt wieder zum Ausdruck zu bringen, sehe ich als Aufgabe und Herausforderung.

Lange Zeit war ich dem Gegenständlichen verbunden, aber mittlerweile habe ich auch in der abstrakten Malerei meinen Platz gefunden. Die Realität Verfremden, sie auf abstrakte Formen zu reduzieren, gibt mir den Weg frei zum Komponieren und zur künstlerischen Weiterentwicklung.

Im spannenden Wechsel zwischen gegenständlicher Darstellung und Abstraktion, wird das bildnerische Auseinandersetzen immer wieder neu überdacht, sodass trotz Zufallsprinzip für mich am Ende ein Ordnungsgefüge entsteht.

Mit dem Gedanken „Kunst näher zum Menschen – Mensch näher zur Kunst“ zu bringen, besuchte ich 2001 den Arbeitskreis „Kultur, Freizeit und Soziales“ der lokalen Agenda in Hockenheim. Hier fand ich Gleichgesinnte, die sich mir anschlossen. So wurde durch meine Initiative der Kunstverein Hockenheim gegründet, dem ich nun seit 17 Jahren zuerst im Vorstand, nun dem Beirat angehöre.

Mitglied der Künstlergruppe Walldorf seit 2014.

Erste erfolgreiche Malstudien mit 14 Jahren durch Kunstbücher und Fachlektüre . Weiterbildung beim BBK Mannheim, der Aquarell-Schule Lutz van Berkel in Dudenhofen/Speyer, sowie bei Prof. Günter Meck Mannheim, Kurse bei Sigrid Kiessling-Rossmann und der Volkshochschule Hockenheim.

Einzelausstellungen
  • Verkehrsverein Rathaus Hockenheim
  • Kunstverein Hockenheim
  • Sparkasse Hockenheim
  • in einem Autohaus und
  • im Medienzentrum-Bürgerhaus Heidelberg.
  • Schloss „ Wolfsbrunnen „ Heidelberg.
Gruppenausstellungen
  • Heimatmuseum Reilingen
  • Rathaus Ketsch
  • Kunstverein Buchen
  • Pestalozzischule Hockenheim
  • Amtsgericht Wiesloch
  • Rathaus Walldorf
  • Stadthalle Hockenheim
  • Sparkasse Hockenheim
  • Kunstverein Hockenheim
  • Augustinum Heidelberg
  • Commercy / Frankreich
  • Galerie Alte Apotheke Walldorf
Kontakt

06205 955206
th.gaa@hotmail.de

Mechtild Ficht-Unger


Geboren 1960 in Singen/ Htwl.

Mein künstlerischer Schwerpunkt liegt in der abstrakten, experimentellen Acrylmalerei in einer Kombination mit Schellack, Wachs, handgeschöpftem Papier, fossilen organischen Stoffgemischen; Spachtelmassen, Strandgut, Spänen, Sand, Steinen, Stoffen, Tuschen und anderen außergewöhnlichen Materialien.

Malen ist wie das Leben, unerschöpflich, und reich an Ideen sowie ein inneres Lächeln über die Gefühle und die Phantasie, sich ausdrücken zu dürfen.

Künstlerische Entwicklung
seit 1990
autodidaktisches Studium der Malerei
(Aquarell-/ Acrylfarben; Pastellkreiden; Buntstifte)
Weiterbildungskurse in Kunstseminaren der Acrylmalerei, Druck- und Wachstechniken bei Andrea Rozorea in der Freien Kunstakademie Augsburg; Bettina Reichert; Iris Rickart; Andrea Tewes, Sigrid Kiessling-Rossmann; Betina Kaiser und weitere.
seit 2014
Mitglied der Künstlergruppe Walldorf
Einzelausstellungen
seit 2016
Werner-von-Siemens-Schule Mannheim
2017
Mittelrheinklinik Bad Salzig “Streicheleinheiten”
2018
Galerie Alte Apotheke Walldorf “PlusMinus”
2019
Gewölbekeller Oftersheim „alles hat seine zeit“
2020
Sparkasse Schwetzingen/ Heidelberg (in Planung)
Gemeinschaftsausstellungen
  • Walldorf
  • Bad-Rappenau
  • Schwetzingen
  • Hockenheim
  • Wiesloch
Kontakt

Ludwig-Erhard-Straße 5
68723 Oftersheim
0174 1656527
mechtild.ficht@arcor.de
www.ficht-unger-mechtild.de

Heike Walter

Geboren 1972 in Heidelberg

Nach dem Abitur Umzug nach Rheinland-Pfalz. Ausbildung zur Erzieherin in Bad Kreuznach. Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und lebe in Gumbsheim.

Während einer längeren Krankheit, entdeckte ich die abstrakte, informelle Malerei als Ausdrucksmittel für mich. Die Leidenschaft zu experimentieren, verschiedene Materialien zu kombinieren, und immer wieder etwas Ungewöhnliches, Ur- Eigenes zu erschaffen, macht den Reiz der Malerei für mich aus.

Neben der Malerei spielt die Fotografie in meinem Leben eine große Rolle. Hier begeisterte ich mich vor allem für die Landschafts- und Makrofotografie.

Kontakt

www.heike-walter.de

Hannelore Kunath

Geboren 1958 in Wien/Österreich

Zunächst Autodidaktin, dann

  • Schnuppersemester Kunstgeschichte Universität Heidelberg
  • Aquarellkurse und Malreisen auf Sylt bei Sigrid Kiessling-Rossmann/Mannheim
  • Aquarellkurse bei Herbert Hügens in Walldorf
  • Pastellkurse bei Silke Gülland-Bühler in Walldorf
  • Holzschnittkurse bei Sigrid Kiessling-Rossmann in Mannheim
  • Intuitives Malen bei Erika Nixdorf in Freiburg
  • Ausstellungen im Rahmen der Künstlergruppe Walldorf
Seit 2013
Mitglied der Künstlergruppe Walldorf
Seit 2019
Leiterin Künstlergruppe Walldorf

Den Weg der Malerei gehe ich vom Studieren der Natur und des Gegenständlichen bis zum Versuch diese teilweise zu abstrahieren.